Belagerungsturm

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Belagerungsturm

Angriffsturm

Belagerungsturm

Der Belagerungsturm auch Angriffsturm genannt, diente als Hauptangriffswaffe, wenn es darum ging, gegnerische Festungen und Burgen effizient einzunehmen. Meißt bestanden diese aus mehreren Etagen, welche über eine oder mehrere Leitern zugänglich waren. Dabei wurde die oberste Etage als Angriffsplattform gegen die heran nahenden Gemäuer, der einzunehmenden Burgen und Festungen genutzt. Bei unserem Belagerungsturm dient die darunter liegende Eatge, mit deren Öffnungsluke, zum Sturmangriff und Überlauf von Angriffsturm zur einehmenden Festung bzw. Burg, durch die darin befindlichen und mitgeführten Ritter. Zudem wurde dieser Belagerungsturm auf die Größe unserer Burggemäuer optimal angepasst. Das zukünftige Modell 2, wird mit Leitern, einer längeren Luke (Falltor) und Wappen versehen.

» Wikipedia zu Angriffsturm «

Belagerungsturm

Der Burgenbau gehörte aufgrund der schwachen Infrastruktur des mittelalterlichen Europas zu den wichtigsten Mitteln der Machtausübung, weshalb er zu den Königsrechten (Regalien) zählte. Manche Herrscher ließen Zwingburgen in aufrührerischen Gebieten oder auch Städten errichten. Die Pfalzen des Hochadels und der Kaiser waren allerdings ursprünglich nur schwach befestigt. Mangonel.Eine der bekanntesten und ältesten noch bestehenden Steinburgen ist die Habsburg, deren älteste Teile aus dem 11. Jahrhundert stammen. Wirtschaftliche Bedeutung hatten Zollburgen und Talsperren, die den Straßenzwang durchsetzten und mit ihrem Wegzoll den Ausbau und Erhalt von Handelswegen sicherten – eine wesentliche Voraussetzung für den Aufschwung im Hoch- und Spätmittelalter. Eine der bekanntesten und ältesten noch bestehenden Steinburgen ist die Habsburg, deren älteste Teile aus dem 11. Jahrhundert stammen. Wirtschaftliche Bedeutung hatten Zollburgen und Talsperren, die den Straßenzwang durchsetzten und mit ihrem Wegzoll den Ausbau und Erhalt von Handelswegen sicherten – eine wesentliche Voraussetzung für den Aufschwung im Hoch- und Spätmittelalter. Bergriede, Wehrtürme, Burgtürmeund Burgmauern wie auch das Torhaus, gehören zu den mit wichtigsten Burggemäuern einer Ritterburg um höchstmöglichen Schutz für dessen Ritter, Adligen und Landsleuten zu bieten. Des Weiteren sind diese Gemäuer äußerst wichtig für die Verteitigung einer Ritterburg. Denn gegen viele Angriffe hat eine Burg Widerstand zu halten und soge zu tragen. Belagerungsturm, Belagerungsturm

Sortieren nach